abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
www.mini-and-me.com

Super einfache vegane One-Pot-Pasta

 

Vegane One-Pot-Pasta.jpgVegane One-Pot-Pasta

 

Ein gesundes Gericht, das satt macht, köstlich schmeckt und auch Kindern gefällt. Das klingt gut, oder? Wenn ich nun noch verrate, dass ich nur etwa 20 Minuten brauche, bis es duftend und heiß auf den Tellern landet und dabei kaum Abwasch anfällt, ist es fast schon zu schön, um wahr zu sein.

 

Die Rede ist von einer bunten, veganen One Pot Pasta. Salopp gesagt landet einfach alles, das gekocht werden soll, gleichzeitig in einem Topf. Je nach Garzeit der Nudeln wird so lange gekocht, bis sie al dente sind. Das gelingt so gut wie immer und schmeckt.

 

Die Zutaten bei einer veganen Pasta mit viel Gemüse stehen einem frei. Mein Tipp ist jedoch, auf jeden Fall Tomaten mit in den Topf zu geben. Diese sorgen einerseits für den Geschmack und – da sie vermutlich als einziges verwendetes Gemüse auch in kurzer Zeit zerkochen – sind sie ein wichtiger Bestandteil der sich im Topf bildenden „Sauce“. Diese bildet sich, weil gerade so viel Wasser benutzt wird, das es während der Kochzeit verkochen kann. Idealerweise „schwimmen“ die Zutaten, wenn sie fertig sind, nicht mehr im Wasser, sondern es hat sich aus Stärke und Tomaten eine Art „Sauce“ gebildet.

 

Ich habe mich für kleine, vegane Nudeln entschieden. Hinzu kommt allerlei Gemüse wie eben Tomaten, Mais, Erbsen, Paprika, Zwiebel, Brokkoli, Melanzani, Zucchini. Wer möchte, gibt Champignons mit hinein oder – sofern sie Saison haben – vielleicht auch etwas Spargel. Rucola gibt eine würzige Note und passt herrlich, aber da es ja unseren Kindern auch schmecken soll, würde ich den sehr sparsam einsetzen. Etwas frisches Basilikum jedoch darf meiner Erfahrung nach aber immer mit hinein. Tofu (z.B. von Zurück zum Ursprung) würde auch gut passen, da meine Tochter aber anscheinend kein Fan der Konsistenz ist, bleibt er bei uns draußen.

 

Zutatenliste (für 5 Personen):

 

• 500 g CARLONI Penne
• Pflanzlicher Sahneersatz
• 1/2 Stk. Zwiebel
• 1 Stk. Gelber Paprika
• 1 Stk. Zucchini
• 1 Dose GARTENKRONE Mais
• 5 Stk. ZURÜCK ZUM URSPRUNG Cherry-Tomaten
• 1 Handvoll Rucola
• 10 Blätter Basilikum
• 1 Schuss Balsamico
• Salz und Pfeffer zum Würzen

 

Zubereitung:

 

Schritt 1

Gemüse klein würfeln, Cherry-Tomaten vierteln. Mais kurz in einem Sieb abspülen. Alle Zutaten bis auf den Sahneersatz in einen großen Topf geben. Wer möchte, bewahrt ein paar Tomaten sowie etwas Basilikum auf, um danach das fertige Gericht damit zu dekorieren.

 

Schritt 2
So viel Wasser oder Gemüsefond hinzufügen, dass die Zutaten noch nicht gänzlich bedeckt sind. Es ist wichtig, nicht zu viel Flüssigkeit zu erwischen. Flüssigkeit sollte während der Garzeit fast zu Gänze verkochen. Mit Salz und Pfeffer gut würzen, ein herzhafter Schuss Balsamico dazu und zum Kochen bringen.

 

Schritt 3
Sind die Nudeln al dente, kommt die Pflanzensahne hinzu. Hier muss man vorab eventuell ein wenig Flüssigkeit abschöpfen, damit die Sauce nicht zu wässrig ist. Nicht mehr zum Kochen bringen, damit die Sauce nicht ausflockt, sondern bei kleiner Hitze auf dem Herd lassen, bis die Nudeln gar sind. Anrichten, garnieren und genießen.


Mein Tipp: Der Rucola kann zwar von Anfang an mit drinnen sein im Topf, ich empfehle aber, ihn erst ganz kurz vor Ende der Garzeit hinzuzufügen. Dann bleibt die Farbe besser erhalten und er wird nicht ganz weich. Die Pflanzensahne kann natürlich auch weggelassen werden. In jedem Fall schmeckt es richtig gut und ich konnte sogar die Großeltern vom Geschmack überzeugen, die von meinen veganen Gerichten ansonsten eher wenig halten.
 Vegane-pasta.jpgOne-Pot-Pasta vegan.jpgVegane-One-Pot-Pasta.jpgRezept-One-Pot-Pasta-vegan.jpgPasta-vegan-gemuese.jpgVegane-Pasta-Idee.jpgRezeptidee für vegane One-Pot-Pasta!
 
Viel Genuss wünscht euch
eure Jeannine von Mini and Me

 

1 Kommentar
Ratgeber

Die sieht richtig lecker aus!