abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
www.haeferlguckerin.at

Schupfnudeln mit Kürbis, Speck und Zwiebel

 

Die-fertigen-Schupfnudeln-sehen-wirklich-köstlich-aus.jpgDie fertigen Schupfnudeln sehen wirklich hervorragend aus.

 

Bewegung oder Sport an der frischen Luft machen hungrig und durstig. Ob Schifahren, Wandern oder Rodeln, ist man mit Freunden unterwegs, bedeutet das meist eine Mordshetz‘. Kehrt man dann zur Stärkung in eine urige Hütte ein, ist die Gaudi sowieso perfekt.

 

Ausgehungert und abgekämpft von der körperlichen Anstrengung freut man sich schon auf etwas Deftig-Herzhaftes aus der Hüttenküche. Mit dem Blick auf die Speisekarte beginnt die Qual der Wahl. Zwischen all den herrlich klingenden Hüttengerichten kann man sich nur schwer entscheiden. Die Auswahl ist riesig und die Gefahr groß, sich durch die gesamte Speisekarte durchzukosten. Die Gerichte an den Nebentischen duften verführerisch und schauen obendrein verboten gut aus. Endlich ist der Hüttenwirt bereit auch unseren Hunger zu stillen und uns mit seinen Köstlichkeiten zu bewirten.

 

Da wir aber leider keinen Einkehrschwung machen können, der Hunger jedoch mindestens so groß ist, als wären wir fünf Stunden über die Skipisten gecarvt, bleibt uns nur eines: Holen wir uns die Hüttengaudi ganz einfach nach Hause auf den Küchentisch. Denn heute gibt es g‘schupfte Nudeln mit Kürbis, Speck und Zwiebel!

 

Schupfnudeln sind der Klassiker für ein deftig-herzhaftes Pfannengericht und den Beilagen sind keine Grenzen gesetzt. Auch zwischen pikant und süß kann man ganz einfach variieren. Ich habe mich dieses Mal für Speck und Zwiebel entschieden. Um das Ganze dann noch ein wenig aufzupeppen, fruchtiger und saftiger zu gestalten, hab‘ ich einfach einen Kürbis dazu gemischt. Oben drauf kommt dann noch Salbeibutter. Liebt man die vegetarische Küche, so lässt man bei dieser Variante einfach den Speck weg.

 

Also, nichts wie ran an die Pfanne, die Gaudi kann losgehen!

 

Zutaten-Schupfnudeln.jpgFür die Schupfnudeln brauchst du nur wenige Zutaten

 

Schwierigkeitsgrad:

Leicht

 

Dauer:

45 bis 60 Minuten Zubereitungszeit
30 Minuten Bratzeit

 

Portionen:

4 Personen

 

Zutatenliste:

 

Für die Schupfnudeln:
500 g mehlige Erdäpfel
3 ZURÜCK ZUM URSPRUNG Eidotter
1 EL Speisestärke
100 g ZURÜCK ZUM URSPRUNG Weizenmehl + Mehl für die Arbeitsfläche
LE GUSTO Meersalz
LE GUSTO schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Frisch geriebene Muskatnuss

 

Für die Beilagen:
130 g ZURÜCK ZUM URSPRUNG Bio-Heumilchbutter
1 ZURÜCK ZUM URSPRUNG Hokkaidokürbis
200 g ZURÜCK ZUM URSPRUNG Wacholderspeck
1 Zwiebel
1 kleine Handvoll frische Salbeiblätter
LE GUSTO Meersalz
LE GUSTO schwarzer Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung:

 

Schritt 1
Für die Schupfnudeln die Erdäpfel in der Schale im Druckkochtopf weich kochen. Etwas überkühlen lassen und dann schälen. Die Erdäpfel noch warm durch die Kartoffelpresse drücken und auskühlen lassen.

 

Die-Vorbereitung-der-Schupfnudeln.jpgAlle Zutaten für die Schupfnudeln werden erstmal klein geschnitten

 
Schritt 2
Eigelb, Speisestärke, Mehl, Meersalz, Muskatnuss und Pfeffer zu den Kartoffeln geben und rasch zu einem Teig verkneten. Der Teig sollte schön kompakt sein. Ist er noch zu klebrig, einfach noch etwas Mehl dazu geben. Anschließend abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.

 

Schritt 3
Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in ca. 6 Stücke teilen. Jedes Teigstück zu einer Rolle von 2 cm Durchmesser formen. Die Rolle in 2 cm breite Stücke schneiden. Nun die Teigstücke zwischen den Fingern und Händen zu Nudeln formen.

 

Die-Rohen-Schupfnudeln.jpgDie fertig geformten Nudeln sehen schon ganz gut aus, oder?

 

Schritt 4
Reichlich Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, kräftig salzen. Die Schupfnudeln in das kochende Wasser geben. Sobald die Nudeln an die Oberfläche steigen, den Topf zur Seite stellen und die Schupfnudeln noch 2 Minuten ziehen lassen. Die Nudeln herausnehmen und gut abtropfen lassen.

 

Schritt 5
Kürbis halbieren, entkernen und in mundgerechte Stücke (Spalten) schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in Spalten schneiden. Den Speck in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden.

 

Schritt 6
Backrohr auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. 30 g Butter in einer Bratpfanne schmelzen. Schupfnudeln darin von allen Seiten goldbraun anbraten.

 

Schupfnudeln-in-der-Pfanne.jpgIn der Pfanne werden unsere Nudeln dann goldbraun gebacken.

 

Schritt 7
Kürbisstücke und Zwiebel in die Pfanne zu den Schupfnudeln geben. Mit den Speckwürfeln bestreuen. Etwas salzen und pfeffern. Die Pfanne nun ins Backrohr auf die mittlere Schiene stellen und 25 bis 30 Minuten braten, bis der Kürbis gar ist.

 

Schritt 8
Restliche Butter (100 g) in einer Pfanne schmelzen, die Salbeiblätter hineingeben und knusprig braten.
Schupfnudeln mit Salbei-Butter übergießen und servieren.

 

Jetzt kann die private Hüttengaudi in den eigenen vier Wänden losgehen.

 

Liebe Grüße

 

Brigitte von Häferlguckerin

 

 

 

 

3 Kommentare
Lebenskünstler

Tolles Rezept, werd ich am Wochenende mal ausprobieren. 

Lebenskünstler

Liebe @Maria_72,

Lass es dir gut schmecken!

lg

Brigitte

Platzhirsch

Sieht sehr lecker aus, wird schon vorgemerkt Einkaufswagen