abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Community Manager

Maki einmal ganz vegan

 

Vegane-Maki.jpgVegane Maki

 

Auch wenn ich keine Veganerin bin, genieße ich häufig vegane Speisen - einfach weil sie mir schmecken und ich regelmäßig bewusst auf Fleisch, Wurst, Fisch sowie andere tierische Produkte verzichten möchte. Sushi und Maki stehen bei mir derzeit ganz hoch im Kurs - ich liebe diese kleinen asiatischen Köstlichkeiten. Jedoch muss ich gestehen, dass ich bislang immer besonders auf die klassische Variante mit Fisch zurückgegriffen habe. Eine sehr gute Freundin von mir hat jedoch unlängst so ausgiebig über VEGANE Maki geschwärmt, dass mir dabei förmlich das Wasser im Mund zusammengelaufen ist. Die verführerischen Schilderungen haben gleich im ersten Versuch der Zubereitung von veganen Makis gemündet.

 

Diese vegane Variante ist absolut köstlich. Maki lassen sich perfekt vorbereiten und sind daher gut geeignet, wenn man Besuch bekommt und nicht die ganze Zeit in der Küche stehen möchte während die Gäste sich nett unterhalten. Und das Beste: sie sind im Handumdrehen zubereitet. Das ist mir besonders wichtig, da ich sehr großen Wert auf gutes Essen lege, jedoch dafür nicht stundenlang in der Küche stehen möchte. Verrückt

 

Auch für den kleinen Hunger zwischendurch sind diese kleinen, feinen Häppchen sehr gut geeignet. Du kannst die Maki gemütlich am Abend vorbereiten und am nächsten Tag mit in die Arbeit nehmen. Wenn du etwas mehr zubereitest, freue sich deine Kollegen bestimmt, wenn sie etwas davon abbekommen.

 

Rezept-vegane-Maki.jpgRezept für vegane Maki

 

Zutatenliste:

 

1 Tasse ALINO Basmatireis
2 EL ASIA Erdnussöl
25 g Nori Blätter
1 EL NATUR AKTIV Italienischer BIO-Essig (Condimento Bianco)
1 TL Salz
1 TL WIENER ZUCKER Feinkristallzucker
10 g Koriander
ca. 100 g Süßkartoffeln
1 Avocado
1 Limette
100 g NATUR AKTIV Räuchertofu
½ Tube Wasabi
1 Glas eingelegter Ingwer
50 ml ASIA Sojasauce

 

Zubereitung:

 

Basmatireis waschen und mit eineinhalbfacher Menge Wasser zum Kochen bringen. Zugedeckt auf sehr kleiner Flamme ca. 20 Minuten warmhalten. In der Zwischenzeit Essig, Zucker und Salz aufkochen und den fertigen Reis damit würzen. Den Reis abschließend gut abkühlen lassen.

 

Maki.jpgZubereitung vegane Maki

 

Avocado schälen, in Streifen schneiden und mit Limettensaft einreiben. Tofu in Scheiben schneiden und in Erdnussöl anbraten. Mit Sojasauce marinieren. Süßkartoffeln kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Koriander fein hacken und die abgekühlten Süßkartoffelscheiben damit würzen. Mit Erdnussöl und Salz bestreuen. Tofu und Süßkartoffeln in Streifen schneiden.

 Zubereitung-vegane-Maki.jpg

Vegane-Maki-selber-machen.jpg

vagane-maki-schneiden.jpgNach dem Zusammenrollen in gleichmäßige Stücke schneiden

 

Reis auf die Nori Blätter verteilen und etwas Wasabi auf den Reis streichen. Abwechseln mit Süßkartoffel, Avocado und Tofu belegen. Danach vorsichtig zusammenrollen. Abschließend mit Sojasauce und Ingwer servieren.

Lasse es dir gut schmecken!

 

Liebe Grüße
Jasmin

 

3 Kommentare
Lebenskünstler

Danke für das Rezept, probiers mal süß, da nimmst du einfach Reisblätter, Reis, und Obst, schmeckt auch sehr lecker. Ich mach auch für die pikanten statt Nori Blättern - Reisblätter und eine leckere Erdnusssauce dazu einfach sehr gut für den Sommer. Lg.

Community Manager

Diese beiden Varianten klingen auch richtig lecker und werden auf jeden Fall gleich mal ausprobiert! Danke für die tollen Vorschläge!  @Vegan

Platzhirsch

Habe die Maki mit Gurke gemachtLachenIMG-20171110-WA0009.jpg