abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Community Manager

Intervall-Fasten -  Ein Erfahrungsbericht

 

Gesund-Ungesund-Beitrag.jpgIch habe für euch den Trend Intervall-Fasten getestet.

 

Ich suche immer wieder nach neuen Herausforderungen und versuche meinem Körper etwas Gutes zu tun! Dabei habe ich schon vieles probiert, jedoch gibt es bei fast jeder Ernährungsweise ziemliche Einschränkungen: Man verzichtet auf Kohlenhydrate, Fette, verarbeitete Produkte oder Ähnliches. Daher kam mir das Intervall-Fasten gerade recht. Bei der Methode, die ich die letzten Wochen ausprobiert habe, die 16:8-Methode, konnte ich einfach das Frühstück streichen und das war’s dann auch schon! Verrückt

 

Warum ich mich gerade für diese Methode entschieden habe, könnt ihr in meinem vorigen Artikel nachlesen.  Dort erkläre ich die verschiedenen Intervall-Fasten-Varianten ganz genau! Neben den dort beschriebenen gesundheitlichen Vorteilen, habe ich mir natürlich auch ein Ziel gesetzt: ein sichtbares Sixpack bis zum Sommer!

 

 

Der erste Tag

Doch leichter gesagt als getan, denn der erste Tag meiner neuen Ernährungsweise gestaltete sich schwieriger als gedacht. Normalerweise frühstücke ich relativ ausgiebig und daran hatte sich mein Körper wohl gewohnt. Die Zeit bis zum Mittagessen kam mir ewig vor und das Hungergefühl ließ nicht los. Als ich es schließlich geschafft hatte, war ich dann aber sehr stolz es durchgezogen zu haben. Beim Mittagessen hatte ich sogar das Gefühl schneller satt zu sein als üblich. Nach der Arbeit ging es zum Sport und danach gönnte ich mir ein üppiges Abendessen. Da ich viel weniger als sonst gegessen hatte, konnte ich meine große Portion ohne schlechtes Gewissen genießen und fühlte mich pudelwohl. Am nächsten Morgen war zwar das Hungergefühl wieder da, allerdings bereits viel schwächer, als noch am Vortag! Von Tag zu Tag wurde der Vormittag erträglicher und mein Körpergefühl immer besser.

 

 

Intervall-Fasten am Wochenende

Schwierig wurde es erst wieder am Wochenende. Wenn man Abends unterwegs ist und sich die eigenen Freunde noch etwas zu essen holen, muss man im Zweifelsfall verzichten. Oder man stellt den Rhythmus etwas um, dann muss man allerdings zunächst eine längere Essenspause einplanen! Ich habe die Situation folgendermaßen gelöst: Möglichst lange ausschlafen, dann noch ein wenig auf Essen verzichten und schon kann man relativ lange Nahrung zu sich nehmen! Vielleicht nicht ganz regelkonform, aber wir schummeln doch alle hin und wieder ein wenig! Verrückt

 

Ab der zweiten Woche versuchte ich, mein Mittagessen gesünder zu gestalten. Mein ehemaliges Frühstück, also Joghurt oder Topfen mit Haferflocken, verschiedenen Samen und Obst, wurde mein neues Mittagsmahl! Hier merkte ich nochmal einen deutlichen Unterschied, denn ich fühlte mich weniger müde. Was wohl auch an meiner sonstigen Liebe zu Weißbrot beim Mittagessen liegt. Grinsen

 

 

Intervall-Fasten und Sport

Abends, vor allem nach dem Sport, gönne ich mir nach wie vor gerne eine größere Portion oder auch mal etwas Ungesünderes. Das ist meine Belohnung für das Durchhalten und auch eine Motivation für den nächsten Vormittag ohne Essen.

 

 

Fazit

Mittlerweile bin ich in der vierten Woche ohne Frühstück und ich werde wohl auch noch eine Weile dabei bleiben. Mir fällt die Ernährungsweise von Woche zu Woche leichter und mein Körper dankt es mir auch. Sowohl ins Sachen Körpergefühl und Konzentration, als auch im Spiegel! YummyBis zu meinem Sommer-Sixpack fehlt zwar noch ein bisschen etwas, aber ich bin auf dem richtigen Weg. Und den wohlverdienten Sommerurlaub habe ich eh erst für August gebucht! Bleiben also noch einige Wochen, wo ich mein Intervall-Fasten perfektionieren kann!

 

Ich kann euch Intervall-Fasten auf jeden Fall an’s Herz legen! Aber ihr dürft natürlich nicht vergessen, dass es keine Crash-Diät ist, bei der ihr in wenigen Wochen 10 Kilos abnehmen könnt. Ich bin mit meinen verlorenen 3 Kilos ganz zufrieden. Immerhin eskaliert meine abendliche Esserei auch manchmal! Aber pssst nicht verraten! Nicht redenBurger

 

 Fitness-Intervall-fasten.jpgAuch der Sport sollte nicht vernachlässigt werden.

 

Meine Tipps für’s erfolgreiche Intervall-Fasten

 

Viel trinken

Das Wichtigste ist - gerade am Anfang der Ernährungsumstellung - viel zu trinken! Trinken hilft enorm gegen das Hungergefühl. Besonders Tee hat mir anfangs sehr geholfen, da ich morgens einen „Geschmack“ im Mund brauche. Auch Kaffee ohne Zucker und Milch ist eine tolle Hilfe - nicht umsonst gilt Kaffee als Appetitzügler.

 

Stay strong

Ja, die ersten Tage sind schwierig und du denkst mit Sicherheit ans Aufhören. Doch du solltest nicht sofort die Flinte ins Korn werfen. Von Tag zu Tag wird es einfacher und schon nach kurzer Zeit gewöhnt sich dein Körper an die neue Ernährungsweise! Und glaube mir: das Durchhalten macht sich bezahlt! Denn nach einige Tagen gewöhnst du sich daran und du siehst die ersten Erfolge im Spiegel! Du kannst natürlich zunächst mit weniger Stunden fasten beginnen und dich dann langsam steigern. Geschmeichelt

 

Vorplanen & Umplanen

Wenn du vor hast am Wochenende spät essen zu gehen oder du dich noch mit Freunden auf einen Drink triffst. Solltest du das auf jeden Fall berücksichtigen. Vielleicht schaffst du es, bereits davor eine längere Pause einzuhalten oder verlängerst diese am Tag danach. Natürlich kann sich auch einmal eine Mahlzeit dazwischen schmuggeln, man sollte sich ja nicht allzu stark eingeschränkt fühlen. Mit etwas Flexibilität ist es allerdings möglich das Intervall-Fasten konsequent durchzuziehen.

 

Belohnung

Um am Ball zu bleiben, darf man sich für seine Erfolge auch belohnen. Natürlich sollte man nicht die Kalorien, die man durch den Verzicht auf das Frühstück eingespart hat, zur Gänze wieder zu sich nehmen. Aber hin und wieder eine Pizza oder etwas Süßes kann nicht schaden. Geschmeichelt So bleibt man motiviert und schafft es, an anderen Tagen wieder konsequenter zu sein!

 

Hier geht es übrigens zu unserem Informations-Artikel über Intervall-Fasten.

 

Diskutiert doch gerne im MEIN HOFER Forum über eure Erfahrungen mit den verschiedensten Ernährungstrends. Ich freue mich auf eure Kommentare!

 

Sportliche Grüße

Harald

 

 

3 Kommentare
Urlauber

Super

Nesthäkchen

Ich mache dies auch schon seit ca 3 Monaten und habe seither ca 8 Kilo abgespeckt.

Mein Glück ist, dass mir der Ausfall des Frühstückes sehr leicht fällt, da ich nach dem Aufstehen keinen Hunger habe. Vormittgasjause gibts aber dafür auch keine :) und bis Mittag ists ja dann nichtmehr so weit....

Community Manager

@foto69 Das freut mich! Bist du noch immer so aktiv dabei? ;-)