abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
www.foodissimovienna.wordpress.com

Fit nach den Feiertagen

 

So-startest-du-fit-ins-neue-Jahr.jpgSo startest du fit ins neue Jahr

 

Die Schlemmerei über Weihnachten hat auch vor dir nicht Halt gemacht? Ganz klar, wie soll man denn den Köstlichkeiten, die an den Feiertagen aufgetischt werden, auch widerstehen können. Der herrliche Duft von Keksen, Punsch und Glühwein ist in dieser Jahreszeit nicht wegzudenken. Zu Weihnachten soll ja auch der Genuss im Vordergrund stehen und nicht gefastet werden. So sehr es der Seele aber gut tun mag, unserem Körper gefällt es eher weniger. Wie du dich nach den Schlemmertagen im Handumdrehen wieder besser fühlst, liest du hier.

 

Trickse dich aus


Tausche fette gegen magere Speisen aus. So sparst du Kalorien, musst aber nicht gleichzeitig auf den Genuss verzichten. Gegrilltes und Gedämpftes sind eine gesunde Alternative zu deftiger Hausmannskost. Fisch, mageres Hühnerfilet oder Tofu haben wenig Fett, aber hochwertiges Eiweiß, das den Extrakilos den Kampf ansagt. Optimal isst du eine große Portion einer bunten Gemüsebeilage dazu, z.B. unseren Wintersalat.

 

Pausen einlegen


Versuche dein Körperbewusstsein zu steigern und achte verstärkt auf deine Körpersignale wie Hunger- und Sättigungsgefühl. Nach dem vielen Schlemmen braucht dein Magen-Darm-Trakt eine kleine Auszeit, um sich zu erholen. Iss am besten nur, wenn du wirklich hungrig bist. Ja, dein Magen darf ruhig auch mal ein bisschen grummeln. Genau dann werden deine Fettdepots geweckt und die Weihnachtskilos purzeln leichter. Verrückt

 

Trinken, trinken, trinken ist deshalb zwischen den Mahlzeiten angesagt. Am besten greifst du zu Wasser und ungesüßtem Tee. Müde Zellen werden hydriert und du fühlst dich rundum wohler.

 

Schlau naschen


Kekse, Windgebäck oder Schaumrollen waren in den vergangenen Wochen bestimmt das ein oder andere Mal dabei. Um dich nach den Feiertagen wieder von dem vielen Zucker zu entwöhnen, stille deinen Gusto auf Süßes am besten mit einem frischen Obstsalat oder knabbere ein paar Nüsse. Diese gesunden Alternativen haben viele Nährstoffe, beugen Heißhungerattacken vor und helfen dir wieder in Form zu kommen.

 

G’sund statt rund


5 am Tag! Das ist das Zauberwort, für mehr Wohlbefinden. Greife zu 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst am Tag. So versorgst du deinen Körper mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen, die dich vor allem nach den Feiertagen wieder munter und vital machen.

 

Unser herrlicher Wintersalat bietet euch nach den Feiertagen und viel Schlemmen eine – unglaublich leckere – tolle Möglichkeit, um die ersten Neujahrsvorsätze bereits etwas früher umzusetzen und fit ins neue Jahr zu starten. Durch kleine Abänderungen am Grundrezept lassen sich verschiedene Variationen des Salats zaubern, die alle unterschiedlich schmecken und dennoch in Windeseile zubereitet sind.


Die „Grundaustattung“


Je eine Handvoll Chicorée, Radicchio und Babyspinat – diese Salate haben im Winter Saison und sind leicht erhältlich (Wer nicht so gerne Bittersalate, die übrigens gut für die Leber sind, mag, kann auch Vogerlsalat nehmen, denn auch der hat Saison).

 

2 EL neutrales Öl (zB. Rapsöl)
2 TL Honig
1 TL Senf
den Saft einer Zitrone oder Orange (je nach Geschmack)
Salz, Pfeffer

 

Die Salate gut waschen und trocken tupfen. In einem Schraubglas alle Zutaten für das Dressing mischen und gut schütteln. Den Salat erst kurz vor dem Servieren marinieren, da er sonst zu sehr zusammenfällt.


Hier findet ihr noch tolle Möglichkeiten eure Salate zu verfeinern.

 

„Orange & Walnuss“

 

Salat-mit-Orangen-und-Walnuss.jpgOrange-Walnuss-Salat

 

1 Orange
1 TL Honig
2 EL Walnüsse

 

Die Orange schälen und die Filets mit einem scharfen Messer herauslösen (immer zwischen den weißen Häutchen entlangschneiden). Den Honig in einer Pfanne erhitzen, bis er karamellisiert (Vorsicht, verbrennt leicht!) und die Walnüsse kurz darin schwenken. Abkühlen lassen und gemeinsam mit den Orangenfilets auf dem marinierten Salat verteilen.

 

„Apfel & Granatapfel“


1 Apfel
½ Granatapfel
ein Spritzer Zitrone

 

Den Apfel vierteln und in kleine Würfel schneiden. Mit der Zitrone beträufeln damit er nicht braun wird. Den Granatapfel öffnen und die Kerne herauslösen (TIPP: Am besten taucht man den Granatapfel dabei unter Wasser und seiht die Kerne dann ab, so erspart man sich großes Chaos in der Küche Yummy). Apfel und Granatapfel auf dem Salat verteilen. Hier eignet sich als Eiweißdraufgabe noch ein Stück in Würfel geschnittener Käse oder zerzupfter Mozzarella.

 

„Birne & Mandel“


1 Birne (Alexanderbirnen eignen sich sehr gut)
Mandelblättchen

 

Die Birne in Würfel schneiden und beiseite stellen. Die Mandelblättchen in einer heißen Pfanne ohne Öl rösten, bis sie gut durften und leicht braun sind. Abkühlen lassen und mit der Birne auf den Salat drapieren.


Diese Salatvariationen sind einfache und schnelle Gerichte, die mal etwas anders schmecken, als klassische Salate und nach den Schlemmereien der Feiertage etwas Leichtigkeit in die letzten Tage des alten und die ersten Tage des neuen Jahres bringen!


Liebe Grüße

Lisa & Isabella von Foodissimo

 

1 Kommentar
Platzhirsch

Danke für den tollen Beitrag, sind auch sehr gute Rezepte dabei. Lachen