abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
www.foodissimovienna.wordpress.com

Die rote Rübe – Ein wahrer Fitmacher im Winter!

 

Rote-Rüben-mit-Risotto.jpgGesund durch den Winter


Die rote Rübe ist eine der gesündesten Gemüsesorten und eine richtige Vitaminbombe. Leider ist sie nicht sehr beliebt. Sie trägt nämlich immer noch das Image des rustikalen Arme-Leute-Essens mit dem erdigen Geschmack.


In diesem Beitrag lest ihr über die tollen Eigenschaften der farbintensiven Rübe und was sie euch in Windeseile kulinarisch zu bieten hat. Sie zählt zur Familie der Fuchsschwanzgewächse und ist mit Mangold und der  Zuckerrübe verwandt. Die Knollen sind mit einer rot-braunen Schale umhüllt und können bis zu 600 Gramm wiegen. Sie sind als Wintergemüse bekannt, geerntet werden sie aber schon im Mai. Durch die richtige, kühle Lagerung sind sie zu unserer Freude sogar das ganze Jahr über erhältlich.

 

Der „gesunde Farbstoff“


Ihr fragt euch, was genau der Knolle die kräftige Farbe verleiht? Betanin ist die Antwort...
Betanin, der Bakterienkiller schlechthin - ist ein natürlich vorkommender roter Farbstoff und zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen, den Anthocyanen. Es bekämpft Bakterien und fördert deren Abtransport aus dem Körper – Die rote Rübe ist somit, gerade während der Grippesaison über die Wintermonate, ein tolles Gemüse. Auch für die Lebensmittelindustrie hat der Farbstoff Vorteile, da er in einigen Produkten gezielt zur Färbung einsetzt wird. Beim Kochen von roten Rüben sollten daher am besten Handschuhe verwendet werden, um rote Hände zu vermeiden. ;-)

 

Weiter geht’s mit den positiven Eigenschaften der Rübe!


Der enthaltene Eiweißbaustein Betain stärkt die Leber und hält gleichzeitig die Gallenblase gesund.
Noch dazu ist Betain als Homocystein-Killer bekannt. Homocystein ist eine toxische Aminosäure, die durch Betain im Blut gesenkt werden und dadurch Herzkrankheiten vorbeugen kann.

 

Wenige Kalorien – aber voller Vitamine


Durch ihren sehr hohen Wasseranteil, von ca. 90 Prozent, hat die rote Rübe nur sehr wenige Kalorien, aber eine hohe Nährstoffdichte. Landet sie also öfter auf dem Teller, kann schon mal das ein oder andere Kilo purzeln. Die knallige Rübe liefert eine breite Palette an Mineralstoffen, wie Calcium, Phosphor, Kalium, Magnesium und Eisen sowie Vitamine wie Folsäure, Vitamin C, B-Vitamine und Ballaststoffe die unsere Gesundheit fördern. Eisen zum Beispiel kann Anämie (Blutarmut) entgegenwirken und Vitamin C stärkt das Immunsystem, das besonders im Winter aufgrund der vermehrten Infektionskrankheiten viel zu leisten hat.


Aber auch die Folsäure kommt, mit 80 Mikrogramm pro 100 Gramm, in der roten Rübe nicht zu kurz. Das heißt mit 100 Gramm der einzigartigen Rübe können wir bereits 20% unseres Tagesbedarfes an Folsäure decken. Besonders von Bedeutung ist das Vitamin für Schwangere, da es die Zellteilung unterstützt, die für die Entwicklung des Embryos sehr wichtig ist. Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure vor und während der Schwangerschaft kann Neuralrohrdefekt (offenen Rücken) und Lippen-Gaumen-Spalte beim Neugeborenen vorbeugen.

 

Rote-Rüben-Blätter – Kompost !?


Auch die Knoblauch-Liebhaber unter euch können sich freuen, denn das Kauen von Rote-Rüben-Blätter wirkt gut gegen Knoblauch-Atem.

 

Zubereitung, aber wie?


Egal ob gekocht oder gebraten als warme Gemüsebeilage zu Fleisch oder Fisch, Rohkost im Salat, Essiggemüse oder als Saft - rote Rüben können sehr vielseitig verwendet werden, da sie auf alle Arten bekömmlich sind. Zum Beispiel könnt ihr ein köstliches Rotes-Rüben-Risotto ganz einfach selbst kochen und eure Familie oder Freunde damit begeistern – das Rezept findet ihr weiter unten.
Aber auch in Suppen oder Eintöpfen macht sich die Rübe sehr gut. Sie verleiht dem Gericht nämlich eine ganz tolle Farbe, die das Auge gleich umso mehr mitessen lässt Lachen

 

Tipps für Einkauf und Lagerung!


Achtet beim Einkauf auf eine unbeschädigte und möglichst glatte Schale. Roh kann die Rübe für etwa eine Woche im Gemüsefach gelagert werden. Am besten wickelt ihr sie in Papier oder eine Folie ein. Gekochte Rüben verderben rasch – am besten nach einem Tag verarbeiten.

 

Rezept Rote Rüben Risotto

 

Rezept-rote-Rueben-Risotto.jpgSo lecker sieht das fertige Rote Rüben Risotto aus!


Zutatenliste für 4 Portionen:

 

1 ZURÜCK ZUM URSPRUNG Bio-Zwiebel

1,5 Tassen CUCINA NOBILE Risottoreis

2 EL ZURÜCK ZUM URSPRUNG Bio-Heumilchbutter

2 TL ISS ECHT STEIRISCH! Oberskren

1/8 L FLAT LAKE Silver Weißwein-cuvée

1 Liter LE GUSTO Gemüsesuppe

1 Pkg. gegarte rote Rüben

2 Hände voll CUCINA NOBILE Grana Padano gerieben

LE GUSTO Salz, Pfeffer

OSANA Sonnenblumenöl

 

Zubereitung:

 

Schritt 1
Zwiebel fein schneiden und in heißem Öl glasig andünsten. Reis mit in den Topf geben und etwas mitrösten. Anschließend mit dem Weißwein aufgießen und einkochen lassen. Nach und nach den Reis nun immer mit so viel Suppe aufgießen, dass er leicht bedeckt ist und auf kleiner Flamme unter Rühren einköcheln lassen.

 

Schritt 2
In der Zwischenzeit 2 große rote Rüben mit etwas Suppe fein pürieren und zum Reis geben, dabei regelmäßig weiterrühren und mit Suppe aufgießen.

 

Schritt 3
Die restlichen Rüben klein schneiden und ebenfalls zum Risotto geben.

 

Schritt 4
Wenn der Reis gar und schön „schlotzig“ ist, Butter, Käse und Oberskren unterheben und den Topf zugedeckt von der Flamme nehmen.

 

Schritt 5
Etwa 5 Minuten ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Liebe Grüße

Isabella und Lisa von Foodissimo

 

3 Kommentare
Ratgeber

mmmhhh, lecker Herz

Platzhirsch

Rote Rüben schmecken immer gut, tolles RezeptDaumenhoch

Lebenskünstler

Oh lecker- das werde ich demnächst zubereiten und bin sehr auf den Geschmack gespannt. Danke für diesen tollen Beitrag