abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Community Manager

Katzen verstehen - Die besten Tipps

 

Katzen-verstehen-lernen-kommunikation.jpgMein Kater Felix steht uns heute als Topmodel zur Verfügung!

 

Ich lebe zwar schon seit Jahren mit meinen süßen Katzen zusammen, aber es gibt immer wieder etwas Neues zu lernen und zu entdecken. Denn  auch wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, unsere schnurrenden Glückspakete reden den ganzen Tag mit uns. Wie ihr eure Katze noch besser verstehen könnt und sie vielleicht endlich mal durchschaut (das ist bei Katzen irgendwie ein Ding der Unmöglichkeit) verrate ich euch mit meinen Tipps!

 

Zeichen der Zuneigung

Ein nicht immer liebevolles aber immer liebevoll gemeintes Zeichen der Zuneigung ist Beißen oder Knabbern. Meine Katzen knabbern immer an meinem Finger, wenn ich gerade entspannt auf der Couch liege. Zu beachten ist, dass das Beißen nicht während dem Spiel passiert, sondern, wenn man zum Beispiel ganz entspannt auf der Couch liegt, so wie ich. Grinsen

 

Auch das Anstupsen mit der Nase ist ein Zeichen, dass eure Katze euch gerne hat. Wenn eure Katze euch ableckt oder sich vor euch streckt und auf den Rückel legt, ist das der Vertrauensbeweis schlechthin, denn der Bauch ist gemeinsam mit dem Hals der empfindlichste Körperteil. 

 

Jedes dieser kleinen Zeichen ist ein absoluter Liebesbeweis von eurer Katze an euch. Herz

 

entspannte-katze-verstehen-kommunikation.jpgHier ist Felix entspannt und dennoch hat er seinen Blick aufmerksam auf die Kamera gerichtet.

 

Der wedelnde Schwanz

Ein Spruch den wohl jeder Katzenbesitzer schon einmal gehört hat: Wenn eine Katze mit dem Schwanz wedelt, dann hast du sie verärgert. Und diese Weisheit ist sogar wahr. Doch wenn man das Ganze neutral betrachtet, zeigt ein wedelnder Schwanz lediglich einen Zustand der Aufregung an. Natürlich kann diese Abwehrhaltung auch schnell in einen Prankenhieb übergehen. Also Vorsicht!

 

neutrale-haltung-katze.jpgDiese Körperhaltung nimmt Felix sehr oft ein!

 

Die Glücks-Katze

Eine Katze, die abwechselnd mit ihren Pfoten auf etwas tritt, zeigt ihr Wohlbefinden. Wenn sie sich mit ihrem Körper an euch reibt, ist sie glücklich und möchte sich von euch streicheln lassen. Manchmal ist es auch nur eine freundliche Begrüßung, um euren Geruch erneut aufzunehmen. Meine Katze „trampelt“ am liebsten auf mir rum, wenn ich ganz entspannt auf der Couch sitze. Lachen

 

Schnurren ist ebenfalls ein ziemlich sicheres Zeichen für das Wohlbefinden eurer Katze. Einzig sehr alte  oder schwer verletzte Katzen schnurren auch um sich selbst zu beruhigen.

 

 

Aufgepasst!

Selten aber doch kann man eine Katze auch verärgern. Dann hält sie ihren Schwanz in die Höhe oder legt ihn unter ihren Körper.  Manche Katzen fauchen, spucken und knurren sogar, wenn sie wütend sind und legen ihre Ohren flach am Kopf an.

 

Achtung-katze-sprache-verstehen.jpgFelix lauert und hat die ganze Situation genau im Blick!

 

Miau, Miau, Miau

Eigentlich gibt es beim Thema „Miau“ beinahe keine Missverständnisse: Katzen miauen um mit uns zu sprechen. Vielleicht möchte euch eure Katze um Futter, Spielzeug oder Freigang bitten ? Es kann aber auch gut möglich sein, dass sie einfach mit euch kommunizieren möchte. Sprecht dann gern mit eurer Mieze, sie versteht euch zwar vermutlich nicht, freut sich aber bestimmt über die Aufmerksamkeit. Lachen

 

Habt ihr auch ein Kätzchen daheim? Versteht ihr die Katzensprache schon oder hapert’s noch ein bisserl?   Verrückt Katze fröhlich

 

Liebe Grüße

Jasmin