abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Community Manager

Die wichtigsten Tipps für ein perfektes Hochbeet

 

Hochbeet-wichtige-tipps.jpgHochbeet richtig befüllen geht ganz einfach!

 

Also, ich bin ja nicht gerade die allergrößte Hochbeet-Expertin, aber die zweitgrößte. Lachen Zumindest in meinem Freundeskreis. Seit einigen Jahren habe ich nämlich in meinem winzigen Garten mehrere Hochbeete aufgestellt. Drei mit Gemüse und Kräutern, eines mit Blumen. In meiner Anfangszeit als Hobbygärtnerin habe ich allerdings einige Misserfolge hinnehmen müssen. Damit dir das nicht passiert, sondern deine Bemühungen schon von Anfang an fruchten, verrate ich dir heute meine wichtigsten Tipps.

 

Im ersten Jahr haben Hochbeete eine sehr hohe Nährstoff-Konzentration. Das heißt, am Anfang sollen solche Pflanzen gesetzt werden, die sogenannte „Starkzehrer“ sind. Bei den Blumen sind dies beispielsweise Sonnenblumen, Geranien oder Chrysanthemen; bei den Gemüsesorten können dies Kartoffeln, Kohlarten, Kürbisse, Tomaten, Zucchini oder Lauch sein. Wobei zu beachten ist, dass Kürbisse und Zucchini sehr viel Platz brauchen.

 

Hohe Pflanzen bitte in die Mitte oder nach hinten, Richtung Norden, pflanzen, kleine nach vorne oder an den Rand, damit alle immer genug Sonne bekommen. Kleine Kräuter lassen sich übrigens wunderbar als „Lückenfüller“ im Gemüse-Hochbeet pflanzen, zum Beispiel Schnittlauch, Petersilie, Kresse oder Majoran. Bitte lasse deinen Pflanzen immer genügend Platz!

 

Nicht alle Pflanzen passen zueinander. Am besten, du überlegst dir, welche Pflanzen du anbauen willst und siehst dann im Internet nach, ob sie auch tatsächlich gut zusammen passen. Du findest bestimmt einige harmonische Mischkulturen für deine Beete. Gurken kannst du beispielsweise neben Basilikum, Bohnen, Dill, Erbsen, Fenchel, Kopfsalat, Kümmel, Mais, Sellerie und Zwiebeln setzen.

 

Und dann einfach fleißig gießen. Im Hochbeet ist es immer einige Grad wärmer als am Boden. Sollte sich Unkraut breit machen, kannst du es gleich entfernen – das ist ein großer Vorteil des Hochbeets: dass die Muttererde völlig frei ist von tief wurzelnden Unkräutern.

 

Wenn du diese einfachen Tipps berücksichtigst, wirst du dich schon bald an prächtig blühenden Blumen, würzigen Kräutern und einer üppigen Gemüseernte erfreuen. Und mir wird auch wieder einiges blühen – ich freu mich schon drauf! ;-)

 

Liebe Grüße

Jasmin

 

 

2 Kommentare
Platzhirsch

Super Idee so ein HochbeetErdbeere

Urlauber

Ich hab nur das Problem, dass ich nie weiß was jetzt Unkraut ist und was die richtige Pflanze. Woran merkt ihr das?